Wissenschaftliche Studien

Wissenschaftliche Nachweise

Forschung bestätigt Reconnective Healing®

Wie bereits erwähnt, sind wir bekennende Skeptiker. Überzeugt von der erstaunlichen Wirksamkeit dieser heilenden Energiearbeit haben uns vor allem die vielfältigen Erfahrungen – unsere eigenen wie auch die unserer Klienten. Dennoch fragt der Skeptiker in uns natürlich trotz allem die naheliegende Frage: Kann das, was so unglaublich erscheint und sich so real am eigenen Körper und Geist erfahren läßt, wirklich wahr sein oder ist das alles nur Einbildung? 

Zum Glück ist die Wissenschaft dieser Frage auch nachgegangen und hat in über zwölf Studien eine klare Antwort gefunden: Ja, die Frequenzen, die bei Reconnective Healingg® Sitzungen ausgestrahlt werden, sind absolut real. Sie sind in ihrer Erscheinungsform einzigartig und äußerst potent.

Prof. Gary E. Schwartz, Universität Arizona

» In der Zusammenfassung der Experimente zeigt sich, dass die Energie in der Tat echt, feststellbar, messbar und absolut bemerkenswert ist. «

Persönlich hat uns vor allem das Buch “Das Nullpunkt-Feld” die Augen geöffnet und bislang für uns unverständlichen Phänomenen wie Geistheilung, Gedankenübertragung oder Synchronizität eine logische Grundlage gegeben. In dem Buch interviewt die renommierte Wissenschaftsjournalistin Lynne McTaggart zahllose Physiker, Biologen, Neurowissenschaftler und Bewusstseinsforscher und führt Bestätigungen für ein solches Nullpunkt-Feld aus ganz verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zusammen. Wir sind tief beeindruckt, was die Wissenschaft bereits alles nachgewiesen hat, ohne daß dieses Wissen je im Gros unserer Gesellschaft bekannt geworden ist.

Forschungsergebnisse in dem Buch “Science confirms Reconnective Healing” von Dr. Korotkov belegen u.a.:

dass eine einzige Reconnective Healing® Sitzung auch noch nach 10 Tagen statistisch signifikanten Einfluss auf das Immunsystem (Anstieg der Lymphozyten, der Helferzellen und der Suppressorzellen), auf den Stoffwechsel, die Entgiftung sowie die Körperenergie und den psychischen Zustand der Teilnehmer hat. In den Kontrollgruppen, deren Teilnehmer keine Reconnective Healing® Sitzung erhalten hatten, wurden diese positiven Veränderungen nicht gefunden.

Es wurde nachgewiesen, dass Reconnective Healing® im Sinne eines regulierenden Zustandes erhebliche Veränderungen der Hirnaktivität (via EEG-Scans) und Herztätigkeit (via EKG-Scans) auslöst, sowohl beim Klienten wie auch beim Praktizierenden.

Separate Forschungen im Bereich Bioenergie belegen eine gesteigerte Absorption von Gamma-Strahlung während der Heilung. Laborstudien weisen u.a. nach, dass geschädigte Pflanzen durch Reconnective Healing® rasch regenerieren. Auch Veränderungen in der DNA wurden bei Pflanzen nachgewiesen.

 

Studienbericht: Untersuchung der Langzeitwirkungen von Reconnective Healing® auf unterschiedliche Bereiche des Organismus:
The-long-range-effects-of-the-Reconnective-Healing

Buch: Eine Sammlung wissenschaftlicher Untersuchungen zu Reconnective Healing® wurde in dem Buch Science confirms Reconnective Healing: Frontier Science Experiments von Dr. Konstantin Korotkov veröffentlicht. Erschienen im Verlag Createspace im Jahr 2011. ISBN-13: 978-1467948203.

Max Planck 1858 – 1947

» Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht –, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! «

Biophotonen – Licht in den Zellen

Eine der Auswirkungen der bei Reconnective Healing® wirksamen Schwingungen, ist eine Verstärkung und Zunahme der Kohärenz der in in Organismen messbaren Lichtimpulse.

Biophotonen sind messbare Lichtimpulse, die in allen lebenden Organismen (nicht nur menschlichen) für die Kommunikation innerhalb einzelner Zellen (intrazelluläre Kommunikation) und der Zellen bzw. Zellverbänden miteinander (interzelluläre Kommunikation) eine wichtige Rolle spielen. Wichtiger noch als die Stärke dieser Lichtimpulse (Biophotonen) ist deren Kohärenz (Bündelung, Festigkeit der Phasenbeziehung, Geringgradigkeit der Interferenzschwankungen). Biophotonen sind für Vorgänge wie Zellteilung, Zellwachstum, Aktivierung von Zelleigenschaften und andere Stoffwechselvorgänge ein entscheidendes Kommunikationsmittel. Es wird davon ausgegangen, daß Biophotonen auch für die Signalverarbeitung im Gehirn eine zentrale Funktion haben.

Das Zellkommunikation auch durch trennende Glasscheiben hindurch stattfindet, wurde bereits 1923 durch Alexander Gurwitsch beobachtet.

Fritz-Albert Popp hat sich, trotz großer Widerstände in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, seit den 1980er Jahren intensiv auf die Erforschung der Biophotonen konzentriert. Seine Erkenntnisse und Erklärungsmodelle wurden zwar lange Zeit nicht ernstgenommen, sind jedoch inzwischen anerkannt.

Dr. Gary Schwartz veröffentlichte in seinem Buch The Energy Healing Experiments: Science Reveals Our Natural Power to Heal (2007, Atria Books) unter anderem Untersuchungsergebnisse der Einflüsse von Reconnective Healing® auf die Biophotonen-Eigenschaften der Behandelten.

Die Biophotonenforschung (Biophotonics) erlaubt zunehmend besseres Verständnis biologischer Phänomene wie intra- und interzellulärer Kommunikation, Zellwachstum, Zellteilung und die Interaktion innerhalb biologischer Systeme. Durch UV-Strahlung weitgehend zerstörten Zellen konnten in Versuchen durch Zufuhr von kohärentem Licht zu Regeneration verholfen werden.

Weitere Studien zu Biophotonen können unter anderem zum Beispiel in der PUBMed Datenbank der U.S. Library of Medicine  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ unter dem Suchbegriff „biophotons“ oder auch beispielsweise bei einer Suche in der Datenbank scholar.google.com gefunden werden. Auch eine Suche bei der Max-Planck-Gesellschaft http://www.mpg.de/de ist fruchtbar.

Weitere wissenschaftliche Veröffentlichungen zu diesem Thema:

  • Journal of Scientific Exploration, Vol. 15, No. 2, pp. 183–197, 2001.    0892-3310/01 © 2001 Society for Scientific Exploration: Bio-photons and Bio-communication, Author: R. VANWIJK (Department of Molecular Cell Biology, Utrecht University, Utrecht, The Netherlands; and International Institute of Biophysics, Neuss, Germany) http://zeniclinic.com/zen/articles/BiophotonsAndBiocommunication.pdf
  • Imaging of Ultraweak Spontaneous Photon Emission from Human Body Displaying Diurnal Rhythm. (2009) Authors: Masaki Kobayashi1*, Daisuke Kikuchi1, Hitoshi Okamura2,3* 1 Department of Electronics and Intelligent Systems, Tohoku Institute of Technology, Sendai, Japan, 2 Department of Systems Biology, Kyoto University Graduate School of Pharmaceutical Sciences, Kyoto, Japan, 3 Department of Brain Science, Kobe University Graduate School of Medicine, Kobe, Japan. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2707605/pdf/pone.0006256.pdf
  • Report: Healing Experiments Assessed With Electrophotonic Camera by Konstantin Korotkov, Ph.D. Doug DeVito, Kimba Arem, Krishna Madappa, Berney Williams, Ph.D. Len Wisneski, M.D.:
    2010-Healing-Experiments-ISSEEM-Conference

Gammastrahlung

Durch Prof. William Tiller (www.tiller.org) durchgeführte Untersuchungen  ergaben, daß das subtile Energiefeld in Räumlichkeiten durch die bei Reconnective Healing® wirksame Energie beeinflußt wird, was zu Intensitätsschwankungen der Gammastrahlung bis hin zu aussergewöhnlich hohen Messwerten führt. Dies ist nachzulesen im

Gammastrahlung hat, wie auch die Biophotonenkohärenz, Einfluss auf die DNS und steht im Zusammenhang mit den durch Reconnective Healing® erfolgten Heilungen bzw. Stärkungen der Selbstheilungskräfte.

When gamma radiation breaks DNA molecules, a cell may be able to repair the damaged genetic material, within limits. However, a study of Rothkamm and Lobrich has shown that this repair process works well after high-dose exposure but is much slower in the case of a low-dose exposure.[14]

Aus: Wikipedia Artikel (Englisch) stichwort „gamma ray“. http://en.wikipedia.org/wiki/Gamma_ray

Genetik

  • Das obige Wikipedia-Zitat ist auch interessant im Zusammenhang mit der Forschung des Institute for the Study of Peak States of Consciousness (ISPS) – www.peakstates.com (englischsprachige Website) bzw. www.peakstates.at (deutschsprachige Website, weniger Umfangreich),  in welcher reibungsvolle psychologische und auch körperliche Erfahrungen und Zustände konkret mit Traumatisierungen auf Zellebene in unterschiedlichen Stadien der Zellentwicklung in Zusammenhang gebracht werden konnten und welche mit den durch die vom ISPS entwickelten Prozessen in zunehmendem Umfang konkret und permanent lösbar / heilbar sind.

Da sich gegenwärtig in der Gesellschaft und der wissenschaftlichen Gemeinschaft auch das Verständnis von Genetik und Heilung weiterentwickelt, sei auch auf die Arbeit von Bruce Lipton www.brucelipton.com hingewiesen, welche in der oben erwähnten Forschung des ISPS Ergänzung findet.

Bewußtsein, Quantenphysik und Feldtheorie

  • Princeton Engineering Anomalies Research Scientific Study of Consciousness-Related Physical Phenomena (PEAR)

In der englischsprachigen Version von Wikipedia wird Reconnective Healing® im Rahmen der Consciousness-based Health Care (auf Bewußtsein basierende Gesundheitsvorsorge) eingeordnet. http://en.wikipedia.org/wiki/Consciousness-based_healthcare Dies ist sinnvoll, da es einerseits unterstreicht, daß Reconnective Healing® auch und gerade im Bereich der Gesundheitsvorsorge Potential hat und die Komponente Bewußtsein als wesentlichen Aspekt beinhaltet.

Was die quantenphysikalischen Zusammenhänge und Hintergründe betrifft, ist auf die Bücher der Wissenschaftsjournalistin Lynne Mc Taggart hinzuweisen, insbesondere The Field (2003, Harper Paperbacks) und The Intention Experiment (2008, Free Press), in welchem auch Dr. Eric Pearl erwähnt wird). http://www.theintentionexperiment.com/.

Das von Professor Tiller formulierte Tiller-Einstein-Modell-der-negativen-Entropie (Tiller-Einstein-Model-of-Negative-Entropy bzw. Tiller-Einstein-Model-of-Positive-Negative-Space/Time) ist ebenfalls in diesem Zusammenhang zu erwähnen. In diesem wird die Möglichkeit der Umkehr des Zerfalls von organisierter Struktur / Materie (Entropie) durch Zuführung von Information beschrieben. http://www.dailymotion.com/video/xjvr2s_dr-william-tiller-phd-about-reconnective-healing-frequencies_people Abgekürzt bedeutet das Modell, daß innerhalb der nicht-linearen steten Ausdehnung des Universums (gleichbedeutend mit Ausdehnung von Zeit) ein Anstieg von Information einen abnehmenden Grad an Zerfall von Materie zur Folge hat. http://www.susanrennison.com/Joyfire_sciencetalk2.html

  • IS10 #19 – Baldwin & Schwartz – The Heart and the Brain: Two Organs That Reflect the Power&HRV and brainwaves of different frequencies reflect a persons emotional, mental, and spiritual state. Via live demonstrations of these tools on stage participants will see how the heart and brain of energy healers respond as they ‚feel‘ the frequencies of Reconnective Healing and as they ’send‘ Reiki energy. They will also see how these responses differ so radically between the two modalities. What does this tell us about different ways of accessing healing energy? Can these responses be used as indicators of activation of the healing process? Recent scientific work on this point at the LACH lab will be presented. http://issseem.org/storeaudio_detail.cfm?articleid=667

 

Wir sind nicht für den Inhalt der hier per Hyperlink verlinkten Websites verantwortlich und weisen lediglich nach bestem Wissen und Gewissen auf Quellen hin, die Informationen zu den wissenschaftlichen Hintergründen von Reconnective Healing® und/oder The Reconnection® enthalten.

 

Unser ganz herzlicher Dank geht an Robert Urban, einen lieben Reconnective Healing praktizierenden Kollegen aus Berlin, der viele dieser Forschungsergebnisse zusammengetragen hat und uns freundlicherweise erlaubt hat, sie an dieser Stelle zu übernehmen.

Aufnahmen eines Menschen mit GDV Kamera - Man sieht die Aura vor und nach einer Reconnective Healing Behandlung. Nachher ist sie sehr viel ausgeglichener.

Diese Bilder zeigen die Veränderungen des menschlichen Energiefeldes vor und nach dem Kontakt mit den Reconnective Healing® Frequenzen. Für die Messung hat Dr. Konstantin Korotkov die Lichtabstrahlung (Biophotonenemission) der einzelnen Fingerbeeren mit seiner GDV Kamera aufgenommen. Die äußerst verblüffenden Resultate wurden nach sorgfältiger Überprüfung in einem renommierten russischen Wissenschaftsmagazin veröffentlicht. Das Bild unten (nach der Sitzung) zeigt eine deutliche Harmonisierung des Energiefeldes.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen